Sommerturnen im TuS Ferndorf

Mai 25, 2019
/ / /
Comments Closed

Der TuS Ferndorf geht RAUS: Sommerturnen 3.0!

Wir beginnen unser diesjähriges Sommerturnen bereits am
04. Juni, 18.30 Uhr mit einer besonderen Veranstaltung:

Maike vom TuS Ferndorf und Steffi und Kevin vom Sport Loft treten sozusagen im Trio am Apollotheater (Kevin und Steffi mit Functional Training) und auf den Treppen des Siegufers (Maike mit Faszientraining 3.0) auf.
Wir freuen uns darauf, viele FERNDORFER Turner, vor allem aber auch viele Neugierige begrüßen zu dürfen.
Bitte denkt an eine Matte und eine Faszienrolle, wenn ihr bei Maike mitturnen möchtet!
Die Rudelturnveranstaltungen sind generell kostenlos.

Pünktlich am ersten Sommerferientag beginnt dann das Ferndorfer Sommerturnen rund um die Turnhalle in Ferndorf.

Matten und alles, was für die Trainingseinheiten gebraucht wird, sind vor Ort, ebenso Toiletten.
Wir stellen Euch Wasser und andere leckere Überraschungsgetränke zur Verfügung.
Bei schlechtem Wetter bitten wir euch, auf der Homepage von Maike (www.maike-kraemer.de), bei Facebook unter Breitensport Ferndorf oder an der Hallentür nachzuschauen, ob das Training stattfinden kann.
Das Training findet immer DIENSTAGS, immer um 18.00 Uhr statt, immer DRAUßEN!

16. Juli Die `größte`unsrere diesjährigen Trainerinnen macht den Auftakt: Christina Leube, die vielseitige und dynamische Powerfrau vom TV EICHEN überrascht uns mit einem vielseitigen Ausdauer/Krafttraining.

23. Juli Die in vielen Vereinen und Studios beliebte `Kraft- und Ausdauermaschine` Sabine Scheld präsentiert uns dieses Jahr ein ganz wundervolles Bodyarttraining.

30. Juli Besonders freuen wir uns über einen yogischen „Neuzugang“, nicht nur in unsrem Sommerturnteam, sondern auch mit neuen Räumlichkeiten in unserem schönen Dorf: Juliane Klein vom Yogatraum Siegen belebt und entspannt uns mit Strala Yoga.

06. August Wer Sandra kennt, was in ihr steckt: Kraft, Ausdauer, Koordination und vor allem Beweglichkeit. Das Rundumpacket der Trainerin Sandra Jüngst vom TVE Netphen überrascht uns dieses Jahr mit BEACH FIT.

13. August YIEHAAAAA, Steffi Kerst und Team vom Sportloft in Kreuztal sind dieses Jahr mit von der Partie(y). Ihr Training lässt keine Fragen offen, seid neugierig und lasst uns Muskeln entdecken, die in keinem Anatomiebuch stehen.

20. August Susi Fuchs von der Aalcher Turngemeinschaft ist nicht nur der HIT, sie bringt uns auch mit einem intensiven HIIT Intervaltraining auf Vordermann.

27. August Zum Ferienende freuen wir uns sehr auf ein neues Gesicht in unseren Reihen: Simone Krätzer, die bereits Kurse bei der TSG Helberhausen leitet. Sie vollendet das Sommerturnen mit einem spannenden Allroundtraining.

Zu den genauen Inhalten der Kurseinheiten geben wir in den nächsten Wochen detaillierte Infos weiter.

Kosten: frei für alle Flatties
1,50 € für Mitglieder des TuS Ferndorf
4,00 € für Nichtmitglieder

Mehr

A propos Schweinehundleine:

Mai 15, 2019
/ / /
Comments Closed

am Dienstag, 04.06.2019
darf ich EUCH bewegen.
18.30h
Ufertreppen an der Sieg, Siegen,
RUDELTURNEN, das dritte Mal:

Vor der wunderschönen Kulisse des Apollo-Theater Siegen empfängt euch unser Power-Fitnesspaar Steffi Kerst und Kevin John. Beide betreiben erfolgreich ein PT-Studio in Kreuztal, machen unter anderem die Handballer vom TuS Ferndorf fit.
Euch erwartet ein Ganzkörpertraining auf höchstem Niveau. Liebe Teams, egal welcher Sportart: nach Malle ist vor dem Trainingsstart! Bringt euch in Form, holt euch Inspiration für die Saisonvorbereitung.

Faszientraining 3.0: als Osteopathin und auch als Trainerin im TuS Ferndorf sind Faszien Maike Krämer’s Leidenschaft. Wir gehen auf den Ufertreppen mal richtig tief, von unten nach oben, von rechts nach links. Pack Deine Faszienrolle und eine Matte ein, geniesse das Wohlweh und danach das geile Gefühl, Dich vollkommen geschmeidig und beweglich zu fühlen. Let´s go DEEP!

Das war so wirklich nicht geplant, aber Steffi und Kevin rudeln nebenan.

Ich freu mich auf Euch!!!!!

Mehr

Schweinehundleine Teil 2 oder „Die Dosis macht das Gift“

Mai 15, 2019
/ / /
Comments Closed

Als echter Stier kann ich von allem nicht genug bekommen; leckeres Essen, guter Wein, gute Bücher, Sport, …

Wenn das in der Balance bleibt, ist alles gut, aber genau das ist der tägliche Tanz um die richtige Dosis.

Da ich Alkohol und Essen betreffend gerade auf eher asketischen Wegen wandle, und keine Zeit für meine Bücher habe, muss es also Sport sein.

Wie praktisch, dass ich da meine Schweinehundandieleinenehmerin Steffi gefunden habe. Sie findet das (so glaube ich) eher gut, und hat einen sehr guten Blick fürs Wesentliche.
Ihr Personal Training ist gut strukturiert, gut dosiert und auf den Punkt.
Ich empfinde sie sowohl als einfühlsam, aber eben auch fordernd genug, das Training herausfordernd, aber eben auch nicht überfordernd zu gestalten.

Die richtige Dosis, um genug Endorphine auszuschütten, sich den Tag über energiegeladen zu fühlen.

Diese Kunst beherrscht nicht jeder Trainer, egal ob im Personal Training oder im Kurswesen, deshalb hier nochmal ein fettes DANKESCHÖN an alle Menschen, die uns in Bewegung bringen, vor allem auch die ehrenamtlichen Übungsleiter (nicht nur in unsrem wunderschönen TuS Ferndorf), die Woche für Woche ihre wertvolle Zeit, Energie und Kompetenz schenken, große und kleine Menschen zu bewegen.

Ich hab es vor lauter Lust und Energie etwas übertrieben, Popo gezerrt, Rückenmuskeln überfordert, deshalb muss heute Abend wohl mal ein Buch zur Entspannung herbei…vielleicht auch ein Stück Käse oder ein Glas Wein (natürlich vegan, gluten- und alkoholfrei;-)))), vielleicht auch eine Kombination daraus.

Die Dosis macht halt das Gift😉

…to be continued…

Mehr

Den Schweinehund an die Leine legen (lassen) Teil 1 (Achtung, längerer Text;-)

Mai 11, 2019
/ / /
Comments Closed

Gerade für uns Trainer und all die, die im Gesundheitswesen arbeiten, ist körperliche und mentale Gesundheit enorm wichtig.
Selbstverständlich gilt das für alle Menschen, nur wir predigen es eben jeden Tag, und sollten es deshalb auch selber leben.
Leider ist dies nicht immer der Fall.
Ich habe es nun schmerzlich am eigenen Leib erfahren müssen, und möchte Euch gern ein kleines Stück auf meiner Reise, raus aus diesem Hamsterrad, mitnehmen.

In den letzten Jahren stand der Aufbau meiner Selbstständigkeit sehr weit oben auf meiner Prioritätenliste.
Da ich liebe was ich tue, und meinen Traum verwirklichen darf, raubt mir das wenig Energie, es gibt mir eher welche (wenn der Bürokram nicht wäre;-)), dennoch bedarf es einiger Stunden am Tag, diesen Beruf auszuüben (das kennen sicher viele von Euch;-).
Nun kamen zu dieser Situation einige familiäre Dinge, die ebenfalls Zeit und Liebe und Energie brauchten.
Kurzum: was auf meiner Prioritätenliste nicht mehr vorkam, war mein eigener Körper.

Die Konsequenz:

– Müdigkeit

– Erschöpfung

– Gewichtszunahme

– durch (selbstgemachten) Stress ausgelöste Magen- und Darmprobleme

– in der Konsequenz all dessen ein schwaches Immunsystem…

Das kannte ich bis dato nicht, ich habe immer schnell die Kurve bekommen, indem ich wieder mehr Sport gemacht habe; diesmal fand ich für mich den Absprung nicht, und schon hängt man fest im Hamsterrad.

Die Ausreden, die man vor sich selbst erfindet, sind zum Teil kurios, zumindest habe ich in den letzten Wochen oft herzlich über mich selbst gelacht, aber dann kam der Punkt, an dem ich mich einfach nicht mehr selbst verarschen konnte…und ein angebrochener Wirbel.
Ich lerne gern auf die harte Tour;-)
Nicht alle Erkrankungen sind für mich Zeichen des Himmels, des lieben Gottes, Buddhas oder von wem auch immer geschickt, in meinem Fall glaube ich schon, dass es ein klares Zeichen sein sollte, eher der Zaun als der Zaunpfahl halt.

Wie ich finde hätte ich nun eine weitere akzeptable Ausrede gehabt (Wirbel), zudem arbeitet mein bisheriger „Schweinehund-an-die-Leine-nehmender-Personal-Trainer“ in Köln, akzeptable Ausrede Nummer zwei, aber ich hatte das Glück, in nächster Nähe eine tolle neue Schweinehundflüsterin zu finden: Steffi Kerst.

Wir stehen gerade erst am Anfang, aber der erste Schritt ist immer der Schritt in die richtige Richtung.

Nicht nur, dass ich mich bei Ihr gut aufgehoben fühle, sondern mein Ehrgeiz, meine Prioritätenrangliste und meine Lust vor allem sind geweckt.

Die erste Stunde hat mich viel Überwindung gekostet, weiß ich doch, wie fit ich mal war, und es graute mir davor, meinen ISTzustand anzuschauen.
Nützt aber nix, ohne das geht es nicht.
Ich, die ich mal 20 Fussballer von der Union Solingen mit engen Liegestützen platt gemacht habe, schaffe derzeit kaum 30 Sekunden eine Planke zu halten. Das schmerzt. Ok, hier darf der Rücken grade ein bisschen als Ausrede her halten, aber mein Körpergefühl sagte mir auch bei anderen Übungen sehr genau, wo es Defizite gibt.

Einen guten Personal Trainer zu haben, ist kein Spaziergang.
Im Moment habe ich wohl bei Steffi noch ein bisschen Welpenschutz, aber ich ahne schon die dunklen Wolken der konsequenten Begleitung. Dafür nehme ich Personal Training, denn ich persönlich brauche den Ansporn, die korrekte Anleitung, die Korrektur und die Konsequenz gerade sehr.

Ich weiß, dass dieser Schritt nicht für jeden Menschen der richtige ist, es muss nicht gleich Personal Training sein, aber ich verstehe nun jeden Menschen noch besser, der den Weg aus dem Hamsterrad nicht findet.
Den aktuellen künstlichen Schlankheit- und Fitnesswahn kann ich bis heute nicht nachvollziehen, dick oder dünn sind keine Kategorien, aber wenn man sich in seinem Körper nicht wohl fühlt, ist es eine große Herausforderung, schwimmen zu gehen, in einer Gruppe zu turnen oder sich gar den Augen eines Einzeltrainers zu stellen (auch wenn ich aus eigener Erfahrung weiß, dass ein guter Personal Trainer nicht urteilt, nicht wertet, sondern begleitet, fordert und fördert).

Unser Körper ist unser Tempel (egal ob dick oder dünn, gesund ist das einzige Kriterium, und gesund definiere ich nicht als das Fehlen von allen Krankheiten oder Beschwerden (das werde ich an anderer Stelle erläutern), in dem eine eine gesunde Seele sich wohl fühlt.
Sich darum zu kümmern bedeutet manchmal nur, 20 Minuten am Tag spazieren zu gehen, Trainingspartner zu finden, einem Turnverein beizutreten und eine Stunde pro Woche Sport zu machen (die vermissen einen nämlich, wenn einer fehlt;-), auf Zucker zu verzichten, mehr Obst zu essen…, wie gesagt, jeder erste Schritt ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Ich möchte Euch an meiner Erfahrung Teil haben lassen, weil ich nur ein Beispiel von vielen Menschen bin, die den Anfang machen, und die dadurch an Lebensqualität und Gesundheit gewinnen, UND ich möchte Euch sagen: auch uns fällt das nicht in den Schoss, nicht leicht, auch wenn wir mit einer guten Konstitution und der Lust an Sport ausgestattet sind.

Und bevor es jetzt die Kritik hagelt, dass es bereits erkrankte Menschen gibt, die viele Dinge nicht mehr können:
a) ich kenne sehr viele Beispiele von „erkrankten“ Menschen, die ALLES dafür getan haben, ihren Zustand selbst zu verbessern, konsequenter als viele von uns, die wir die besten Voraussetzungen haben und
b) viele von uns könnten sehr viele Erkrankungen vermeiden, wenn wir VORHER aus dem Hamsterrad aussteigen.

So konsequent ich Training und Ernährungsumstellung jetzt angehen möchte, versuche ich Euch konsequent an den lustigen Episoden meines Experiments „Schweinehundeleine“ teilhaben zu lassen.

To be continued…

Mehr