Der Mensch ist die beste Medizin für den Menschen.

chinesisches Sprichwort

Bewegung

Bewegung

Firmenprävention
Spiral Tensegrity
Outdoortraining
Body Workout
Ausbildungen in Pilates und Yoga
Berührung

Berührung

Osteopathische Behandlungstechniken
Akupunktur
Neuraltherapie
Kinesiologie
Kinesiotaping
Schröpfmassagen
Faszienbehandlung
Gesundung

Gesundung

Wege in die Balance
Anspannung und Entspannung
Präsenz und Meditation

Ich erkläre es nochmal, als wäre ich eine runde orangene Maus, und hätte einen kleinen blauen Elefanten…

März 18, 2020
/ / /
Comments Closed

Wir Heilpraktiker, Physiotherapeuten, Osteopathen,…sind froh und dankbar, dass wir als Teil des Gesundheitswesens weiterhin für Euch da sein dürfen, und werden alles tun, damit das auch so bleibt.

Aufgrund unserer Tätigkeit ist ein Mindestabstand zum Patienten nur bedingt möglich, dennoch möchten wir gern auch weiterhin mit und für Euch arbeiten.

Sollte die Anzahl der Ansteckungen, und damit die Anzahl der auf Hilfe angewiesenen Menschen weiter dramatisch ansteigen, weil unsere „Wohlstandsgesellschaft“ nicht versteht, welche Konsequenzen ein Nichteinhaltung der derzeit geltenden Regeln betrifft, werden wir ein noch wichtigerer Teil des Gesundheitssystems werden, da wir dafür sorgen können, dass die fleissigen Supermarktmitarbeiter, die nach dem Ausräumen der LKWs und dem Befüllen der Regale einen schlimmen Hexenschuss haben (ich nenne diese Berufsgruppe nur deshalb zuerst, weil einige Menschen dieses Beispiel vielleicht grade eher begreifen…) oder die Intensivschwester nach der dritten 24 Stunden Schicht den Hals nicht mehr bewegen kann, und vor Kopfschmerzen nicht mehr aus noch ein weiß, dass diese Menschen schnelle Hilfe finden.

Nicht in überfüllten Arztpraxen, sondern eben bei uns.

Aus diesem Grund sind wir bestrebt, selbst gesund zu bleiben, ergreifen die notwendigen Massnahmen (Hygiene, Abstand wo es geht, Minimierung der Behandlungsdauer).

Bitte seid es Euch und allen anderen Wert, im Rahmen Eurer Möglichkeiten Kontakte zu vermeiden. Ein ertragbares Weh muss jetzt vielleicht mal zwei Wochen zuhause gepflegt werden. Ich muss Euch nicht sagen, welche wirtschaftliche Katastrophe dass auch für uns Osteos/Physios ist, aber darüber jammern wir dann später, wenn die Krise hoffentlich asap überstanden ist;-)

Wer richtig Lust hat, etwas für sich und seinen Körper zu tun, den versorge ich mit Trainingsvideos, ebenso einfachen Anleitungen zum Beheben von kleinen und mittelschweren Wehs, bitte schreibt mir dann einfach eine mail, und ich versorge Euch so gut ich kann.

Bei schwereren Wehs (Schwindel, Kopfschmerzen, Hexenschüsse, Bewegungseinschränkungen, etc.) ruft bitte asap an, wir sind da!

Maike und Nadine

Mehr

Update

März 17, 2020
/ / /
Comments Closed

Liebe Patienten,

die Praxis bleibt weiterhin geöffnet.

Um die Besuchsfrequenz und die Verweildauer so gering wie möglich zu halten, werde ich mich derzeit ausschliesslich auf den akuten Schmerz/Blockade,…konzentrieren.

Sollten Ihre Beschwerden derzeit nicht so schlimm sein, denken Sie bitte darüber nach, Ihren Termin einige Wochen zu verschieben.

Jeder von uns ist weiterhin gefragt, bei der Eindämmung der Verbreitung des Virus mitzuhelfen, das gilt auch für meine Praxis.

Herzliche Grüße,

Maike Krämer

Mehr

Vom Loslassen Teil drei

März 15, 2020
/ / /
Comments Closed

Chapeauxxxxxx lieber Mister Gott,

Du hast Humor;-)

Hier also das Geheimnis, woher Fynn seinen Namen hat.;-)

Und die Lektion wird noch lustiger,

die Frau Krämer atmet alles weg, Corona, Kind weit weg, Verantwortungssorgen auf globaler Ebene, und nun das… :

Die Löwinnenmutter wird Schwierigkeiten haben,

die Distanz zu überwinden,

nicht etwa wegen Flugangst oder finanzieller Engpässe,

nein, wegen Flügen, die nicht stattfinden oder evtl. auch Ausreiseverboten. Ok Mister Gott, verstanden, ich darf es auf die harte Tour lernen… und was sagt Fynn?

Wie kann es einem bei solchen Seen schlecht gehen?

Oki, ich habe verstanden, gebt mir etwas Zeit, die Lektion zu verdauen, ich brauche keinen Wink mit dem Zaunpfahl mehr!

Weiter dankbar und demütig, Maike

Mehr

Corona und der Hofacker Teil 2

März 15, 2020
/ / /
Comments Closed

Liebe Menschen,

es kommt nur ganz selten vor, aber jetzt ist es so weit:

die Frau Krämer ist sprachlos.

Meine Familie, meine Freunde und einige Kollegen werden sagen:

DANKE für die himmlische Ruhe;-),

aber leider fehlt es mir nebenan auch grade an Lösungen (was auch sehr selten vorkommt;-).

Mein Leben lang habe ich gesagt: solange ich zwei gesunde Hände habe, werde ich arbeiten können…ob als Osteopathin, Kellnerin, Aufhängerin von Pashminaschals oder was auch immer.

Das Thema „eigene schwere Krankheit“ hatte noch nie Raum in meinem Leben.

Nicht etwa aus Naivität, sondern weil ich den Segen eines robusten Körpers habe.

Vor einigen Wochen erst begann ich mich ernsthafter damit auseinanderzusetzen, was wäre denn wenn…? (nicht wegen Corona, sondern aus ganz anderen, persönlichen Gründen, dann erst kam Corona). Vorkehrungen wie Rücklagen, etc. habe ich natürlich vorher schon versucht zu treffen, und mich auch immer schon um eine Berufsunfähigkeits/Unfallversicherung gekümmert.

Nun ist das irrelevant für den Moment, nicht ich bin krank, sondern wir alle haben eine Herkulesaufgabe bekommen.

Weiterhin habe ich selbst keine Angst vor Corona, sondern viel mehr die Sorge, nicht verantwortungsvoll alle meine Menschen (und das meint alle Menschen, die in meinem Umfeld sind) vor einer Ansteckung/ dem Risiko der Erkrankung bei einem schwachen Immunsystem, etc. zu schützen.

Dabei geht es nicht nur um Fürsorge dieser Menschen gegenüber, sondern einer jetzt ganz konkret gewordenen globalen Verantwortung.

Ich möchte und werde erstmal weiter arbeiten (was soll ich auch sonst machen? es ist meine Lieblingsbeschäftigung, meine Berufung und mein Herzblut, zudem kann ich auch nix anderes gescheit;-), und hier kommt die Krux:

ich MUSS ja auch Geld verdienen, um meine Familie zu ernähren und meine Angestellte zu bezahlen, aber werde ich dabei meiner Verantwortung gerecht?

Stand jetzt: wie beschrieben, werde ich die Behandlungszeiten verkürzen, „Aufläufe“ vermeiden, noch mehr lüften und desinfizieren, zudem nehmen wir erstmal nur noch bedingt Patienten bis zu meinem bereits geplanten Urlaub an, Kleinkinder und ältere Menschen, ebenso Menschen der Risikogruppe würde ich gern derzeit nicht behandeln (in Eurem Interesse), und bitte mein Herzenswunsch:

gebt Bescheid, wenn Ihr aus dem Urlaub kommt oder jemand im nahen Umfeld erkrankt ist.

Keine osteopathische Behandlung ist es wert, ein Risiko einzugehen.

Meine Lieblingsfee (in dem Fall die Bürofee) ist morgen früh zwischen 9 und 11h telefonisch erreichbar.

Ansonsten meldet Euch gern per mail, wenn Ihr Fragen habt.

Mein Versprechen: ich lese seriöse Quellen,

spreche grade viel mit Kollegen, und halte Euch auf dem Laufenden.

Für konstruktive Vorschläge und Lösungen Eurerseits bin ich dankbar.

In Stille und Demut,

Maike

Mehr

Wir haben da mal was vorbereitet:

März 14, 2020
/ / /
Comments Closed

Der Paddington, die Liege, der Andy und ich haben uns mal ein paar Gedanken zu Corona gemacht (der Andy schon länger als wir, also ist es eigentlich eher eine Erinnerung;-).

Was stärkt unser Immunsystem, so dass Viren und Bakterien von vorn herein weniger Chancen haben, unseren Körper zu infizieren?

Nichts einfacher als das:

  • Bewegung (vor allem an der frischen Luft)
  • Ernährung (regional und saisonal), auch als Grundlage eines gesunden Darms
  • frische Luft auch ohne Bewegung
  • Glückshormone

Wissen wir alle, setzen es aber nicht immer konsequent genug um.

Jetzt ist die Zeit, da die Kinder zuhause sind, vielleicht unausgelastet, also nutzt die Zeit, geht raus, kocht gemeinsam, macht Faxen, habt Spass miteinander, plant den nächsten Urlaub gemeinsam,….

Um noch einen kleinen Booster obendrauf zu setzen, bekommt ihr bei Andy (Holz) ja schon lange MitoNatura, einen kleinen Zaubertrank, der sozusagen Bärenkräfte macht (sagt auch der Paddington).

Diesen Booster bekommt ihr nun auch in meiner Praxis,

und als kleine Immunstärkung bekommt nächste Woche mal jeder der möchte einen kleinen Shot zur Probe

Bleibt in Bewegung und atmet viel und tief, vor allem im Wald!

Habt ein tolles Wochenende,

Paddington, Liege, Andy und Maike

Mehr

Betrifft Corona auch den Hofacker?…

März 14, 2020
/ / /
Comments Closed

… nein, bis jetzt zumindest nicht.

Die Praxis bleibt weiterhin geöffnet!

Ich muss Sie nicht darauf hinweisen, dass Sie bitte nicht kommen, wenn Sie oder jemand in Ihrem Umfeld erkrankt ist, das ist keine neue Information, und gilt auch für andere fiese Viren und Bakterien.

Was sich für die nächsten Wochen ändert: die bestehenden Termine werden zeitlich etwas verkürzt, so dass wir in der komfortablen Situation sind, dass immer nur ein Patient in der Praxis ist.

Ansonsten ändert sich erstmal nix.

Kinder dürfen Sie natürlich gern mitbringen, wenn ein Betreuungsengpass entsteht.

Ein entspanntes Wochenende!

Maike Krämer

Mehr

Vom Loslassen Teil ZWEI

Februar 29, 2020
/ / /
Comments Closed

Solange deine Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln,

werden sie größer,

schenk´ihnen Flügel.“

– Khalil Gibran –

Ok. try my best;-)

Wurzeln fand ich jetzt leichter als Flügel, aber der liebe Gott ist ja mit der „Loslasslektion“ noch gar nicht fertig:

Praxis voll, Termine en masse, und was macht mein Körper? Schlapp.

Punkt.

Und das kennt ihr sicher gut:

Wir sind die Generation mit dem Glaubenssatz:

Zähne zusammen beissen und durch.

Ist manchmal auch eine gute Idee, weil es nicht unbedingt besser wird, wenn man sich klagend und jammernd in die Ecke setzt und die eigenen Wunden leckt, manchmal ist aber auch Ruhe angesagt, für Körper und Seele.

Leider haben wir verlernt, das eine vom anderen gut zu unterscheiden, ich gestehe, auch ich.

Diesmal sagt mein Körper: Terminkalender loslassen und zur Ruhe kommen, schwere Doppelkost grade;-), aber nachdem ich mich einmal dafür entschieden habe, ist es richtig, und tut mir gut.

Fazit: wir müssen uns alle mehr Zeit nehmen für die wichtigen Dinge im Leben:

  • Loslassen
  • alles geben für Herzensangelegenheiten
  • Leidenschaft haben für unsere Herzensmenschen und das, was wir tun
  • im Wald sein
  • Lachen
  • Essen
  • Lieben
  • Sport treiben bis alle Poren schwitzen und lachen
  • uns mit Herzensmenschen umgeben und SPRECHEN und SCHWEIGEN
  • Werte haben und dafür stehen
  • KUSCHELN

… und immer wieder: Zeit verbringen mit Menschen, die unser Herz berühren (auch wenn unser Terminkalender, Entfernungen, Dings und Zeug uns davon abhalten möchte … )

Manchmal braucht es ein Zeichen des Himmels zu begreifen, dass Menschen und Zeit wertvoll sind, bitte wartet nicht darauf,

nutzt die Chance vorher!

to be continued….

Mehr