Mal wieder: gute und bessere Nachrichten! (Achtung: langer Text)

13.02.2022

Liebe Patienten, liebe Interessenten,

da ist es also: das Corona

Ich bin unsicher, wie ich es begrüßen soll: "Na alter Kumpel, nun lernen wir uns endlich mal kennen?", "Hau ab Du Blödkopp?" oder sehr esoterisch: "Danke Universum, dass ich jetzt aktive Schattenarbeit machen darf?".

 

Zunächst beuge ich mich der Isolation (so heißt das, sagt mein schlauer Freund, auch wenn ich ihm verbat es zu sagen, weil ich bei dem Wort Quarantäne weniger Platzangst bekomme), den Symptomen, die in meinem Fall nicht mal einer Grippe gleichen, eher einem Erschöpfungssyndrom. Versteht mich nicht falsch, dafür bin ich dankbar, denn ich glaube, dieses Virus kann doofe Sachen machen. Ich hatte Schiss. ...

... UND DAS IST DER PUNKT

 

Nicht erst seit Corona, sondern seit ich mit extrem immungeschwächten Menschen arbeite, Leuten, die in der Chemo sind, Menschen mit immunerkrankungen, Lungenkrankheiten, ...ebenso auch Schwangeren (die nicht krank sind, aber sich ebenfalls nicht jeden Mist einfangen sollten), bin ich eher einmal zu viel vorsichtig, als einmal zu wenig. 

Ich war in den letzten Jahren nur beim Arzt, wenn ich befürchtete, was Ansteckendes zu haben (mir Pferde auf Füsse traten, ich Treppen runter fiel, ...), um keinem meiner Patienten eine Bindehautentzündung oder Ähnliches mitzugeben...

...oder eben PRÄVENTIV. Um etwa den Status meiner MS anzuklären, meine Brust und andere Körperteile vor Krebs zu schützen, Karies im Keim zu ersticken,... 

Ich bin ein großer Freund SINNVOLLER Prävention

Bis Januar diesen Jahres war ich (dachte ich) relativ cool im Umgang mit Corona, ich habe alles getan, was ich tun konnte, habe mich auch vor der Impfung und auch danach ohne Antikörper nicht angesteckt, mich gar boostern lassen (wegen mangelnder Antikörper), bevor wir uns boostern lassen mussten, um Dinge zu dürfen. 

Ich habe mich dann jetzt regelmäßig getestet. Täglich, denn so sagten manche Verordnungen. Mit dem Ergebnis, dass ich in regelmäßigen Abständen falsch positiv war, Patienten abgesagt habe, Glück hatte, schneller negativer PCR... und an diesem Punkt wurde mir klar: das macht mich langsam wahnsinnig. Zwei Jahre Corona (von meinem Fynn in Neuseeland abgesehen) haben mich nicht so wahnsinnig gemacht, wie die letzten Wochen. 

Permanente Nachfragen: "Frau Krämer, meine Warnapp ist rot, mein Kind ist positiv, meine Nachbarin, mein Goldfisch,...kann ich trotzdem kommen, ich bin ja geboostert?" DAS IST KEIN VORWURF, ich verstehe und danke jedem, der angerufen und nachgefragt hat. 

Etwas ganz anderes ist passiert: ich habe diesem CORONA DING den Platz überlassen, jeden Tag, viele Minuten am Tag, und daran sind nicht Medien, nicht die Regierung, niemand "Schuld" ausser mir

Ich habe meine Ängste und Sorgen gefüttert, obwohl die andere Waagschale, die mit dem Glück, dem Wohlstand, den tollen Menschen in meinem Leben, den gesunden und gut geratenen Kindern, der Freude an meinem Job, den anstehenden Abenteuern, ... viel schwerer wiegt

Deshalb war ich fast erleichtert, als es dann endlich da war, das positive PCR Ergebnis, so als könnte ich jetzt endlich AKTIV etwas tun, mich dem Damoklesschwert stellen, die Viren aus mir raus schwitzen, sie wegschlafen, was auch immer. 

Es ist unser Damokles Schwert, immer, es liegt in unserer Hand, es ist unsere Entscheidung, dem Raum zu geben

Dennoch merke ich: ich bin erschöpft, müde ob all dieser Bestimmungen und Regeln und Gedanken, die permanent in unseren (in meinem Kopf) sind. 

Aus diesem Grund habe ich eine wichtige Entscheidung getroffen: ich möchte gesunden von all diesem schweren Kram. Ich freue mich auch darauf, wieder arbeiten zu dürfen, aber ich kann und werde mir nach dem Marathon der letzten Zeit keinen Stress machen, alles in fünf Tagen aufarbeiten zu können, denn auch das schlechte Gewissen ist ein guter Freund dieses Corona Dings. Ich weiß, jeder von EUCH, den wir verlegen und/oder absagen mussten, soll und möchte gern zeitnah einen neuen Termin haben, aber hier halte ich es nun mit der alten weisen Schildkröte: "Alles hat seine Zeit."

Nadine und ich tun was wir können, das kann ich von Herzen versprechen, aber das möchten wir gern auch in fünf, zehn oder gern auch zwanzig Jahren noch für Euch tun. 

A propos: meiner Ansicht nach hat Nadine einen fetten CORONABONUS verdient (ich habe da schon was geplant:-), nicht nur von mir, auch als geduldige Testerin, genauso wie Mitarbieter des Gesundheits- und Ordnungsamtes, VerkäuferInnen und neben den GesundheitshochhalterInnen auch alle Busfahrer, Handwerker, ... Ich impliziere hier alle Farben und Geschlechter!

 

Danke fürs ZULESEN, und bis morgen!

Maike

 

 

 


>> mehr erfahren

Frohes NEUES JAHR, vieles bleibt, manches darf gehen;-)

09.01.2022

https://tennisaltenahr.de/hochwasserhilfe/

 

Liebe Patienten, liebe Tennisabteilung des TuS Ferndorf, lieber Kegelclub aus Wilnsdorf,...

WIR SAGEN DANKE!

Fast 1000 Euro durften in kurzer Zeit nach Altenahr gehen, es darf gerne mehr werden. 

 

Ab morgen bin ich wieder für Euch da, Nadine ab Donnerstag,

wir freuen uns schon auf Euch!

 

Bitte nach wie vor Impfnachweise und Tests mitbringen und eine Maske auf Nase und Mund setzen. WILLKOMMEN. 

 

Neues: 

- Wir werden endlich eine Lehrpraxis, mehr dazu in einem anderen Beitrag. 

- Personal Training Allegro in Kombination mit Vibrationstraining (mehr dazu in einem anderen Beitrag)

- bitte Terminanfragen langsam auf mail oder Anruf umstellen (nadine.neuhaus@maikekraemer.de, 0176-32252108), whatsappnachrichten werden wir nur noch im Notfall beantworten

 

Herzengrüsse, Maike und Nadine

 

 

 


>> mehr erfahren

2022, ein Nachtrag (ich war mal wieder zu schnell;-)

31.12.2021

- mögen die nächsten SIEBEN Jahre für uns alle sehr SATTE und fette Jahre werden

- liebevolle HINGABE ( aus dem Duden: große innere Beteiligung, hingebungsvoller Eifer; Leidenschaft ), BEGEISTERUNG und Solida(h)rität sind das Gegenstück zum stumpfen Widerstand, und damit ist nicht Aufopferung oder willenlose Unterwefung gemeint, sondern ein wacher, kluger und liebevoller Geist

- einmal mehr (auf-) STEHEN ist klüger als trotzig liegen zu bleiben

- Dir gefällt das Buch Deines Lebens nicht? Schreib es neu.

- last but not least: 

Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg

 

Und nun genießt den letzten Tag dieses Jahres. 

See YOU next YEAR. 


>> mehr erfahren

2022: Widerstand oder wieder STAND?

30.12.2021

Liebe Menschen!

 

(Achtung: langer Text!)

Wollen wir 2022 wider alles arbeiten oder wieder (auf)STEHEN?

Ich weiß, wofür ich mich entscheide

 

Es gibt eine "siebenJahresRegel", nach der sich alles nach sieben Jahren verändert. 

Ich wäre rechnerisch erst nächstes Jahr (2023) dran, bin aber wie immer schneller als alle anderen:-)

Vor sieben Jahren habe ich mich für die komplette Selbständigkeit entschieden (die ich davor schon kannte, aber mit Mann im Hintergrund). Zu diesem Moment zeigte sich die Demenz unseres Vaters erstmalig deutlich. Guter Zeitpunkt:-)

 

Was machste, wenn Du micht mehr weiter weißt? WEITER.

Ich konnte weder mit der Erkrankung, noch mit Papa umgehen, musste zudem eine Familie weiter "ernähren". 

2018 ist Papa verstorben, danach ging es auch weiter, 2019 habe ich gearbeitete, die Kinder haben Abschlüsse gemacht und Entscheidungen getroffen, kein echtes Durchatmen möglich.

 

2020 begann mit lauter wilden Nachrichten: Fynn geht nach Neuseeland, eine Lieblingmenschin erkrankt an einer Ar...krankheit, ....ufff.

Fynn flog dann nach Neuseeland. Im Februar 2020.

Im März gab es dann noch eine Option, ihn vom weitest entferntesten Punkt dieser Erde zurück zu holen, 

er und sein Papa entschieden sich dagegen. 

Danach gab es erstmal keine Option, dass er zurück kommt oder wir zu ihm. Alle Flughäfen dicht. 

Das war die schlimmste Zeit meines Lebens

Die Entscheidung war dennoch richtig, er hatte eine wunderbare Zeit, ist als toller, großer, gereifter junger Mann nach Hause gekommen. Dennoch aber hasse ich Corona für diese Zeit. 

 

Und das ist der Punkt. 

Ich hatte nix zum Ankreuzen. 

Wir wurden entschieden. 

 

Und jetzt zu: Widerstand oder wieder STEHEN: 

Ich wünsche uns allen, dass wir wieder stehen, grade, aufrecht, souverän

Nicht mit Grablichtern in der Hand, das finde ich widerlich. 

Ja, ich bin aus genannten Gründen sauer, und es geht mir noch nach, auch wenn Fynn jeden Tag gesund vor mir steht (und eine Ausbildung zum Elektriker macht, was ich großartig finde!), aber ich wünsche Dir, mir, uns allen, dass wir endlich wieder zusammen stehen, aufstehen für eine menschenwürdige Zukunft, das habe ich im Ahrtal erlebt und glaube daran

nicht WIDER, nicht gegeneinander, sondern mit- und füreinander

 

Möge 2022 uns alle überraschen, möge es zauberhaft sein. 

 

Maike (und ich denke, Nadine stimmt mir im Herzen zu;-)

 

 


>> mehr erfahren

Weihnachtswunsch 2021

23.12.2021

" Menschen sind so wunderschön,

wenn sie mit strahlenden Augen

und breitem Grinsen über die Dinge reden, 

die sie unfassbar glücklich machen."

- unbekannter Autor - 

 

Liebe Menschen!

 

Ich glaube, dass wir alle in diesem Jahr einen ähnlichen Wunsch haben: 

 

UNBESCHWERT und

 

UNVERSEHRT sein.

 

Seit März 2020 steht unser aller Welt auf dem Kopf. 

 

Kaum ein Tag ist vergangen, da wir uns nicht mit neuen, zumeist nicht guten Nachrichten befassen mussten. 

 

Unser Focus ist seitdem eher im Katastrophen- , denn im Dankbarkeits- oder Zuversichtsmodus

 

Selbst die Menschen in meinem Umfeld, die mit gnadenlosem Optimismus ausgestattet sind, die mit den immer halbvollen Gläsern, die, die morgens die Augen aufmachen und lächeln, haben einen Riss in der dicken Elefantenhaut abbekommen

 

Was wir derzeit tun können, ist immer wieder das Glas voll machen, am Morgen (trotzdem) lächeln, den Focus auf das richten, was unser Herz zum lachen und unsere Seele zum Strahlen bringt

 

Für jeden von uns ist das etwas anderes, deshalb habe ich leider kein Patentrezept, nur diesen Wunsch und zugleich Vorschlag für Euch: haltet jeden Tag einmal inne und stellt Euch diese eine Frage

 

WAS KÖNNTE MEINEM HERZ JETZT GUT TUN?

 

Vielleicht ist es Musik, vielleicht ein Tee, vielleicht eine liebevolle Nachricht an einen guten Freund, vielleicht ein Äpfelchen, ... 

 

Es klingt banal, aber der Focus kann sich verändern, wenn wir daraus ein Ritual machen

 

Nadine und ich wünschen Euch einen schöne Weihnachtszeit, mit vielen lieben Menschen, gutem Essen, tollen Gesprächen, schaut einander in die Augen und seid froh, einander zu haben

 

 

Wir danken Euch nicht nur für die schönen Weihnachtsgeschenke- und grüße, sondern einmal mehr für Euer Vertrauen, Eure Treue und einfach, dass es Euch gibt

 

 

Von Herzen, Maike und Nadine

 

 

 


>> mehr erfahren

Parksituation im Hofacker

19.12.2021

Liebe Patienten,

 

es ist nicht mehr erlaubt, auf dem Parkplatz oberhalb meines Hauses zu parken (Gemeindeparkplatz). 

Zu meiner Praxis gehören zwei Parkplätze in meiner Einfahrt, vor der Garage und neben der vorderen Wiese. 

Zwischen den Tagen werden wir diese auch einzeichnen, dennoch möchte ich Sie bitten, einen Parkplatz gegenüber der Kirche in der Kindelsbergstrasse zu suchen, alternativ im Gasser Weg, da ich diese Plätze gern für gehbehinderte Patienten und/oder Menschen mit Kindern frei halten würde. 

 

WICHTIG: im Hofacker selbst darf nicht geparkt werden, nicht rechts und nicht links, gar nicht. Die Feuerwehr Ferndorf muss zu jedem Zeitpunkt freie Fahrt haben. (siehe Schilder:-)

 

Danke für Ihr Verständnis!

 

Maike Krämer und Nadine Neuhaus

 


>> mehr erfahren

Information für alle Versicherten der BKK der Siemag

10.12.2021

Liebe Patienten, die Ihr bei der BKK der Siemag versichert seit:

 

es gibt bezüglich der Osteopathie nach der Fusion leider schlechte Nachrichten.

Im Link seht Ihr, wie die BKK Novatis die Osteopathie "bezuschusst":

https://www.novitas-bkk.de/flexcheck/

Das beudeutet, die gewohnte Leistung wird mitnichten weiter zur Verfügung stehen

Da viele von Euch schon (Präventions)Termine für 2022 gemacht habe, möchte ich nicht, dass Ihr dann aus allen Wolken fallt

Solltet Ihr über einen Wechsel der Krankenkasse oder eine Zusatzversicherung nachdenken, um weiterhin von einer guten Zusatzleistung zu osteopathischen Behandlungen zu profitieren, schreibt uns bitte an: nadine.neuhaus@maikekraemer.de (wir werden Euch dann an kompetente Menschen vermitteln, aber wir bekommen leider keine Provision;-).

Leider liegt das nicht in unserem Ermessen, was Krankenkassen sich diesbezüglich ausdenken.

 

Ein schönes Wochenende,

Maike und Nadine

 


>> mehr erfahren
12345...