Von Schweinehunden, Personaltrainern und Türstehern…;-)

Juni 22, 2020
/ / /
Comments Closed

Projekt „keine Kohlehydrate“ läuft ok, so viel vorweg.

Dem Darm tut es unglaublich gut, der Kopf sagt ständig: ich brauch mal´n Brötchen…

Heute gibt es eine Blumenkohl-Karotten-Kohlrabisuppe, und das macht schwer satt, eigentlich mangelt es an nix. Es ist nur der Kopf, der glaubt, er vermisst was…

Personal Training montags um acht Uhr morgens ist schon eine andere Nummer. Zumal, wenn Patienten ein und aus gehen (natürlich professionell betreut durch meine Mitarbeiterin Frau Neuhaus), die Frau Krämer steht im Schweiß, während der Herr Holz die Tür öffnet. Er kann beides souverän, soviel sei gesagt.

Grosses Kino. Ich bin ja „vom Fach“ und versuche pausenlos, mit dem Herrn Holz zu diskutieren. Macht er aber nicht mit. Er diskutiert nicht, er korrigiert, motiviert, öffnet die Tür (das ist natürlich ein Zusatzgimmick:-)). Es ist kurzweilig, anstrengend, effektiv und macht Spass.

Exakt so stelle ich mir ein gutes Personal Training vor.

Ich werde weiter diskutieren lieber Andy, aber ich werde jedes Mal nachher wie heute dankbar sein, dass ich Dich finden durfte.

Danke für Deinen Support. Das ist grosses Kino!

to be – auf jeden Fall – continued!!!!…

Mehr

Ausfallgebühr

Juni 15, 2020
/ / /
Comments Closed

Liebe Patienten,

bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für kurzfristig abgesagte Termine (weniger als 24h) eine Ausfallgebühr in Höhe von 50 Euro erheben müssen.

Sollte Ihr Termin auf einen Montag fallen, reicht eine Nachricht auf dem AB oder eine email.

Danke!

Mehr

Schweinehundleine 3.0, von Spiegeln und Spiegeleiern und dem Mut zur Transformation Teil 3

Juni 10, 2020
/ / /
Comments Closed

Der Schweinehundandieleineleger ohne Gnade😉

… da lacht sie noch;-)…

Von nix kommt nix, also gebe ich jetzt mal Gas.

Diesmal habe ich mir Hilfe gesucht, bei meinem geschätzten, geehrten (und mit Verlaub) auch ein kleines bisschen gefürchteten Kollegen Andy.

Wer Lust hat, sich von ihm liebevoll, konsequent und erfolgreich in den Hintern treten zu lassen:

Auch hier ist der IST ZUSTAND erstmal alles andere als adorabel. Ich bin in einem miesen körperlichen Zustand, da gibt es leider nix zu beschönigen, aber um das zu verändern (wie schon gesagt), muss ich wissen, was jetzt ist.

Das hat Andy mir schwarz auf weiß gezeigt, und ich habe bloss nicht geheult, damit Andy nicht denkt, ich sei ein Mädchen und keine Kämpferin;-)) (er guckt schonmal ein bisschen böse, ist aber ein toller Kerl, ein Profi in dem was er tut, und von Herzen daran interessiert, seinen Klienten ein gesünderes und besseres Leben zu ermöglichen!).

Der Weg dahin ist jetzt eher nicht auf Rosen gebettet (ausser man nimmt die Blüten weg und läuft über die Dornen;-).

Rausreden gibt es bei Andy nicht, Ausnahmen gibt es nicht, Gejammer gibt es nicht, und das wirklich tolle auch an diesem Engelsmenschen (das hört er jetzt sicher nicht gern, aber ich schreibe es trotzdem) ist: er weiß nicht nur im Sinne der Ernährungsberatung und des Sportes wovon er spricht, sondern er ist in jeder Hinsicht authentisch, konsequent und immer bestrebt, an sich selbst zu arbeiten. Er lebt, was er sagt, und das bewundere ich zutiefst.

Er hat mir den Käse genommen, die Sonntagsbrötchen und natürlich den Rotwein (hier werde ich nochmal mit ihm diskutieren müssen;-).

Dafür gibts jetzt Eier und Gemüse, und da ich Eier und Gemüse mag, ist das ein guter Tausch.

Ich werde berichten;-) … to be continued …

Mehr

Schweinehundleine 3.0, von Spiegeln und Spiegeleiern und dem Mut zur Transformation Teil 2

Juni 10, 2020
/ / /
Comments Closed
https://pierresteinhauer.myportfolio.com/about-1

Der Spiegel.

Zur Transformation gehört, dass man sich des IST Zustandes bewusst wird.

Dies kann man auf verschiedenen Ebenen tun. Ich habe unbewusst und GOTT sei DANK die schonungsloseste gewählt:

Ich habe mich zu einem Zeitpunkt von einem professionellen Photographen photographieren lassen, da ich mich für mich an einem körperlichen Tiefpunkt meines Lebens stehe. Und dieser Photograph, Pierre Steinhauer (mehr dazu gleich) macht keine „ich zeig Dich von Deiner besten Seite Photos“, sondern er photographiert, was DA IST, in dem Augenblick, in der Lebensphase, in dem Raum, in den er seine Klienten einlädt.

Ich kann Pierre jedem ans Herz legen,

  • der eine besondere Erfahrung machen möchte (das beginnt schon damit, diesen aussergewöhnlich WUNDERvollen Menschen kennenlernen zu dürfen)
  • der echte, authentische, außergewöhnliche Photos haben möchte
  • der den Mut aufbringt, in diesen Spiegel zu schauen, den Pierre liebevoll, humorvoll, professionell, aber auch schonungslos anbietet
  • der Bock hat, einige Stunden auf einer sehr ungewöhnlichen Ebene ins eigene SELBST einzutauchen (das klingt therapeutisch, ist aber essentiel gemeint), …

Pierre sagt von sich selbst, er sei Mensch, und er photographiert Menschen.

Was auf den ersten Blick etwas banal klingt, ist weit davon entfernt.

Schaut seine Bilder an, und fühlt selbst:

Ich habe das große Glück, ihn bald nochmal besuchen zu dürfen, aber das ist eine andere Geschichte;-)

Dazwischen liegen Schweiß, Tränen und Spiegeleier, dazu gleich mehr: … to be continued …

Mehr

Schweinehundleine 3.0, von Spiegeln und Spiegeleiern und dem Mut zur Transformation Teil 1

Juni 10, 2020
/ / /
Comments Closed

Neues Jahr, neues Glück.

Letztes Jahr habe ich mich auf meinem Weg zu einem besseren Wohlbefinden noch von angebrochenen Wirbeln und gequetschten Füssen abhalten lassen. Ich dachte, vermessen wie ich manchmal bin, dass das kein gutes Jahr war … dann kam 2020.

UND um all meinen von Herzen geschätzten „esoterischen“ (das meine ich sehr liebevoll!) Freunden direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen: ich weiß, nicht das Jahr ist gut oder schlecht, sondern das, was wir daraus machen😉

Dennoch: es kam Corona, es kamen Ängste, es kam die Zeit des Loslassen, es kamen im Freundeskreis und in meinem eigenen Leben sehr unschöne Nachrichten und Ereignisse.

„Krankheit“ kam in meinem eigenen Leben eigentlich nur in meiner Praxis vor. Ich selbst hatte und habe das Glück, von meinem Papa und dem lieben Gott, wem auch immer, eine gute Konstitution und eine ebenfalls exzellente Regenerationsfähigkeit geschenkt bekommen zu haben. Mit 40 mal eben ohne Vorbereitung einen Volksthriatlon zu absolvieren, zwar mit einem miserablen Ergebnis, aber immerhin gefinisht (und nicht als Letzte aus dem Wasser zu steigen, obwohl mein Vater im Vorhinein die DLRG informieren wollte), ist eine unvernünftige, aber respektable Leistung.

Bei meinem ersten Hexenschuss mit Anfang 40 habe ich noch gescherzt: „das macht der liebe Gott nur, damit ich mich besser in meine Patienten hineinversetzen kann“. … Die Lektion war: ich war vorher schon emphatisch genug, ich hätte nur besser auf meinen Rücken aufpassen sollen.

Bei manch anderen „Erkrankungen“ ist das nicht ganz so leicht. Die, mit der ich mich aktuell (wahrscheinlich aber schon etwas länger) konfrontiert sehe, gehört in die „Autoimmunerkrankungsreihe“. AUTOIMMUN = der Körper greift sich selbst an. Ich will das an dieser Stelle nicht weiter ausführen, aber die Konsequenz ist: kümmer Dich gut, achtsam und liebevoll darum, lass weg, was Dir schadet und gib Dir mehr von dem, was Dich nährt (immer!!!!!!).

Um an diesen Punkt zu kommen, habe ich mehrere Phasen durchlaufen, die viele von Euch kenne:

  • verneinen
  • noch einen drauf setzen (so schlimm ist es doch gar nicht, wenn ich zehn Stunden am Tag arbeiten kann)
  • Selbstmitleid
  • Wut
  • Ablenkung
  • die Schuld bei anderen suchen, …

Auf die schlaue Idee, dass das die Chance für einen Umbruch ist, bin ich erstmal nicht gekommen (dazu hing ich auch zu sehr im Hamsterrad, weshalb Corona auch für mich in dem Fall eine Chance bedeutete…).

Hier kommt unter anderem einer mehrerer Engelsmenschen in meinem Leben ins Spiel, der mir von einem Photographen erzählte…

…und hier beginnt die Transformation und das Ding mit den Schweinen, den Spiegeln und den Eiern… to be continued…

Mehr

Neues aus dem Hofacker vom 10. Juni 2020

Juni 10, 2020
/ / /
Comments Closed

Liebe Patienten, liebe Freunde,

zunächst möchten wir DANKE sagen für Eure Treue, Loyalität und Geduld in Zeiten von Corona (und danach und davor;-), für die Handschuhspenden, das Desinfektionsmittel, die wundervollen handgenähten Masken und das Klopapier (und auch das mit dem Klopapier meine ich nicht ironisch!).

In diesem kleinen Umfeld der Praxis hat sich in dieser, für ans alle unschönen Zeit, sehr viel Solidarität gezeigt, zum Beispiel auch, dass manche von Euch Termine abgegeben haben für andere Menschen, die vielleicht „schlimmer“ dran waren, da aufgrund der Hygienebestimmungen und der Kontaktbeschränkung meine Zeit noch begrenzter war. Auch dafür nochmal DANKE!

Nun darf wieder alles etwas leichter werden, was konkret bedeutet, dass ich die Termine wieder etwas „enger“ legen kann, da die Praxis genug Platz bietet, dass man sich nicht direkt über den Weg läuft. Aus diesem Grund möchte ich nochmal an das Tragen der Mund- und Nasenmaske erinnern und bitten, dass JEDER an ein eigenes Handtuch denkt.

Was weiterhin gilt: bitte erscheint NICHT mit Krankheitssymptomen, wenn im Umfeld jemand an Krankheitssymptomen leidet (erst gar nicht, wenn der Arbeitskollege positiv auf Corona getestet wurde;-) oder ruft uns vorher an, damit wir das abwägen können.

Eine wichtige Info in diesem Zusammenhang: sollte einer meiner Patienten an Corona erkranken, bin ich ebenso wie jeder Friseur und jede Gaststätte, etc. dazu verpflichtet, das Gesundheitsamt zu informieren, das sich dann mit den nachfolgenden Patienten in Verbindung setzen muss. Auch wenn das vielleicht in dieser Zeit mehr oder weniger „klar“ ist, möchte ich es nochmal explizit erwähnen.

Eine Notfallsprechstunde wird es in absehbarer Zeit erstmal nicht geben, und da wir derzeit einen Vorlauf von ca. drei Wochen haben, muss ich weiterhin um ein bisschen Geduld bitten. Wir tun was wir können, das kann ich auch an dieser Stelle nochmal von meiner Lieblingskollegin Frau Neuhaus sagen (danke auch an Dich nochmal!).

Es ist übrigens eine perfekte Zeit, das IMMUNSYSTEM auf Vordermann zu bringen und/oder ein paar Coronapfunde loszuwerden. Frau Neuhaus ist da eine exzellente Ansprechpartnerin;-).

Habt ein schönes langes Wochenende,

Maike und Nadine

Mehr

Osteopathieurlaub vom 08. – 12.Juni 2020

Juni 7, 2020
/ / /
Comments Closed

Liebe Patienten,

in der kommenden Woche sind keine osteopathischen Behandlungstermine möglich, dennoch ist meine Kollegin Frau Neuhaus auch in dieser Woche für Sie da:

  • telefonisch Montag und Mittwoch zwischen 9 und 12h
  • als Ernährungsberaterin nach Terminvereinvereinbarung
  • Blutabnahmen und Eigenblutbehandlungen (z.B. Allergien, Stoffwechselunterstutzung, etc.) sind ebenfalls nach Terminvereinbarungen auch kurzfristig möglich

Eine schöne Woche für Sie,

die Urlauberin;-)

Mehr